Vorbeugung

Primärprävention: Vermeidung von Krebsrisiken

Etwas gegen Krebs zu tun, bevor er überhaupt entsteht, bezeichnet man als Primärprävention. Mit gesunder Ernährung und einem vernünftigen Lebensstil kann jeder von uns einen wichtigen Beitrag zur eigenen Primärprävention leisten.

Europäische Krebsexperten formulierten 1987 zehn Regeln zur Krebsvorbeugung und Krebsfrüherkennung, den "Europäischen Kodex gegen den Krebs". Dieser wird regelmäßig, zuletzt 2014, von internationalen Krebsspezialisten überarbeitet und dient als Leitfaden für gesundheitsbewusstes Verhalten. 2014 wurde der Kodex auf zwölf Regeln erweitert. Die Regeln beruhen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Krebsrisikofaktoren und Möglichkeiten der Früherkennung.

Europäischer Kodex gegen den Krebs

  • Ich rauche nicht
  • Ich vermeide Passivrauch
  • Ich vermeide Übergewicht
  • Ich bewege mich täglich
  • Ich enähre mich gesund
  • Ich trinke nur wenig Alkohol
  • Ich schütze meine Kinder und mich vor der Sonne
  • Ich schütze mich vor krebserregenden Stoffen
  • Ich schütze mich vor erhöhter Strahlenbelastung
  • Als Frau stille ich, wenn möglich, mein Kind und verzichte auf Hormonersatztherapien
  • Ich lasse mich und meine Kinder, wenn möglich, impfen
  • Ich nehme die bestehenden Krebs-Früherkennungsuntersuchungen wahr



Hier erhalten sie genauere Informationen zum "Europäischen Kodex gegen den Krebs" (Hinweis: einige der Inhalte sind nur in englischer Sprache abrufbar):

Ausführliche Informationen

Ausführlichere Informationen zu Möglichkeiten der Vorbeugung erhalten Sie auf den Seiten des Krebsinformationsdienstes. Neben den im "Europäischen Kodex gegen den Krebs" aufgeführten Risikofaktoren werden hier auch noch weitere Risikofaktoren erleutert und es wird erklärt, wie man diese vermeiden kann.