Supportivtherapie bei Krebs

Wer oder was kann unterstützend helfen?

Supportiv bedeutet „unterstützend”. Die supportive Therapie ist fester Bestandteil der Krebsbehandlung. Um mögliche Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Übelkeit, Erbrechen oder Schmerzen zu reduzieren, werden unterstützende Präparate und Maßnahmen...

Supportiv bedeutet „unterstützend”. Die supportive Therapie ist fester Bestandteil der Krebsbehandlung. Um mögliche Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Übelkeit, Erbrechen oder Schmerzen zu reduzieren, werden unterstützende Präparate und Maßnahmen eingesetzt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den Einsatz von unterstützenden Therapiemaßnahmen - auch zur Vorbeugung, wenn bestimmte Nebenwirkungen zu erwarten sind. Berichten Sie zudem frühzeitig, wenn Sie Beschwerden haben. Der behandelnde Arzt wird Sie beraten, welche unterstützenden Maßnahmen im individuellen Fall eingesetzt werden können.

Supportiv bedeutet „unterstützend”. Die supportive Therapie ist fester Bestandteil der Krebsbehandlung. Um mögliche Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Übelkeit, Erbrechen oder Schmerzen zu reduzieren, werden unterstützende Präparate und Maßnahmen eingesetzt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den Einsatz von unterstützenden Therapiemaßnahmen - auch zur Vorbeugung, wenn bestimmte Nebenwirkungen zu erwarten sind. Berichten Sie zudem frühzeitig, wenn Sie Beschwerden haben. Der behandelnde Arzt wird Sie beraten, welche unterstützenden Maßnahmen im individuellen Fall eingesetzt werden können.

Quelle

Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. (Hrsg.) (2014). Diagnose Krebs. Wegweiser zur ersten Orientierung. (S.83). Düsseldorf: Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V.

Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. (Hrsg.) (2014). Diagnose Krebs. Wegweiser zur ersten Orientierung. (S.83). Düsseldorf: Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V.